2. November bis 7. November 2021

43. Biberacher Filmfestspiele

Rückblick Sommerkino 2021

Endlich durften unsere Mitglieder wieder etwas Normalität geniessen und im Rahmen unseres diesjährigen Sommerkinos am vergangenen Donnerstag zusammen kommen. 

Der Abend begann um 20 Uhr mit der Preisverleihung des Bruno-Frey-Kulturpreis in der Sparte Film. Ganz besonders war dieses mal, dass nahezu alle Einreicher Vorort waren und Ihre Urkunden selbst entgegennehmen konnten. 

Nachdem die Besucher Ausschnitte der 16 eingereichten Filme sehen durften, wurden die Platzierungen genannt. Der sehr düstere aber kreativ und professionell umgesetzte Gewinnerfilm „Luna“ von Chiara Delfino, Janosch Meinhold und Jamie Carson wurde zum Finale der Preisverleihung in voller Länge gezeigt.

 

Die Jurybegründungen der Platzierungen 1-3 waren wie folgt:

 

3. Platz: 

Ferien in der Todesfalle von Pascal Fakler

Die Vergangenheit schlägt zurück von Bianca Fakler

Begründung:

Ihr habt unglaubliche tolle Handy-Filme gemacht. Die Videolänge, die Schnitte und die gruseligen Szenen waren in beiden Videos sehr beeindruckend. Eure beiden No-Budget-Produktionen haben zurecht den dritten Platz gewonnen und Ihr könnt stolz auf euch sein. Meiner Meinung nach tolle Filme, super bearbeitet und cool, dass Ihr die Geschichten gemeinsam entwickelt habt.

(Angelina Wörz, Schülerin der Mali Gemeinschaftsschule)

 

2. Platz:

Die Stille in uns von Amrei Wesinger

Begründung:

Amrei ist mit dem Film „Die Stille in uns“ ein sehr einfühlsamer Film gelungen, der uns daran erinnert, dass wir alle als soziale Wesen funktionieren und Einsamkeit empfinden können. 

Die von der Protagonistin empfundene Anonymität und Einsamkeit in der Großstadt kann auch auf die Corona-Zeit übertragen werden, was ihn über das eigentliche Thema hinaus zu einem Zeitdokument werden lässt. 

 

1. Platz: 

LUNA – der Kurzfilm von Chiara Delfino, Janosch Meinhold und Jamie Carson

Begründung:

Der Film LUNA regt durch das überzeugende Spiel der Hauptfigur zum Nachdenken an. Die Handlung des Films bleibt nahe an LUNA, die Dialoge sind präzise und akzentuiert und lassen dennoch viel Raum für die eigene Interpretation.  Die Kombination aus einer düsteren Szenerie und kleinen Lichtmomenten sorgen für eine Spannung, welche sich im Laufe der 20 Minuten des Werks immer weiter steigert. Somit hat das Team vom Film Luna uns überzeugt und wir freuen uns, Euch den ersten Platz des Bruno Frey Kulturpreises in der Sparte Film zu verleihen.

 

Nach der 15-Minütigen Pause startete die wundervolle Zeitreise ins Sizilien der 1940er bis 1980er Jahre mit bewegenden Einblicken in die Welt des damaligen Kinos. Der lustige und zugleich rührende Film „Cinema Paradiso“ erzählt die Kindheitsgeschichte des Filmregisseurs Salvatore di Vita „Toto“ und dessen beginnende Filmleidenschaft in dem dorfeigenen Kino. Mit dieser Liebeserklärung zu Film und Kino wurde der Abend wunderbar abgerundet.

 

Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden für diesen herrlichen Abend!

Update 12.05.2021

 
 

Es war ein dunkles Jahr, das Jahr 2020. 

In vielerlei Hinsicht. Auch aufgrund ausgefallener kultureller Veranstaltungen und hinsichtlich der Dunkelheit in den Kinosälen.

 

Da Jobs weggebrochen sind und sie sich nicht mehr finanzieren konnten, gingen nicht wenige Student:Innen zurück in ihr Elternhaus, von wo aus sie die lediglich online stattfindenden Seminare an ihrer Uni oder Hochschule mitverfolgen konnten, ohne Miete andernorts bezahlen zu müssen. 

Dieser Tatsache blickten natürlich auch Filmstudent:Innen ins Auge und ließen daraus wie so häufig Kreatives entstehen: 

Sie planten Dreharbeiten um und machten sehr persönliche Filme an ihrem jeweiligen Heimatort. Mein Herz schlägt immer mehr für die, die was ausprobieren. Machen, statt nur Erkenntnisse beisteuern, Taten sprechen lassen – „Menschen müssen etwas ändern. Sich!“ (Eckhart von Hirschhausen). 

Auf das eigene Herz hören. 

Bei den Filmen der Student:Innen geht es beispielsweise um die Auswirkungen von Corona an der von ihren ebenfalls vor vielen Jahren besuchten Grundschule oder um eine Wurzelsuche und den bis heute ungeklärten Tod des eigenen Vaters oder auch um eine Kommune, die die alternde Dame im Haus nebenan im Laufe der letzten Jahre entstehen ließ. 

Ich möchte hier nicht spoilern… Es sind spannende Filme entstanden, Zeitdokumente, die die Filmstudent:Innen teilweise in weitere Episoden ihrer Arbeiten münden lassen möchten. Ich denke, Sie können gespannt darauf sein, welche Filme Sie im November auf den Biberacher Filmfestspielen zu sehen bekommen. 

Ihre Nathalie Arnegger

Bruno-Frey-Kulturpreis Sparte Film

Pressemitteilung

Bruno-Frey-Kulturpreis in der Kategorie Film

 

Wer ohne Begleitung spazieren geht, kommt in Begleitung vieler Gedanken zurück.

Möglicherweise spricht euch das Zitat des Lyrikers Ernst R. Hauschka an…? Vielleicht setzt ihr es direkt in die Tat um und lasst eurer Phantasie bei einem Spaziergang durch die Umgebung freien Lauf…? Dinge mal ganz anders zu sehen, die Schule und die Anforderungen des Berufslebens hinter sich lassen, kreativ werden und dabei Spaß haben…das ist das Leben!

Fantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!, sagte Albert Einstein…stimmt doch, oder?!

 

Und falls ihr dabei eine tolle Idee entwickelt, die ihr allein oder gemeinsam mit anderen in einen kurzen Film umsetzen möchtet, dann legt einfach los. Denn: Eine kreative Idee ist nur eine Idee, so lange daraus keine Taten folgen. Du musst handeln, sonst bist du nicht kreativ. (Glen Hoffherr)

Die Bruno-Frey-Stiftung hat es sich auf Wunsch des in Biberach geborenen Unternehmers zur Aufgabe gemacht, die musische und kulturelle Erziehung der Jugend im Landkreis Biberach zu fördern. Der Bruno-Frey-Filmpreis wird seit 2017 verliehen und vom Verein Biberacher Filmfestspiele e.V. organisiert.

 

Teilnehmen an dem mit 2.000 Euro dotierten Bruno-Frey-Filmpreis-Wettbewerb können Schulen, Vereine, Gruppen und Einzelpersonen die 2019, 2020 oder 2021 einen Film von einer Länge bis max. 20 Min. produziert haben, unter 30 Jahre alt und aus dem Landkreis Biberach sind.

 

Mit seinem Projekt kann man sich in ab sofort bis zum 11. Juli 2021 beim Verein Biberacher Filmfestspiele e.V. bewerben. Das Bewerbungsformular findet ihr hier.

 

Die Preisübergabe und Vorführung des Gewinnerfilms erfolgt im Rahmen der Veranstaltung „Sommerkino“ am Donnerstag, den 29.07.2021.

Das Genre der Filme ist frei! Falls ihr eine Inspirationsquelle wollt, gerne weiterlesen…

 

„Heimat – was bedeutet das für mich?“

„Das Ding aus der Zukunft“
„Das kleine Glück 2020“
Ein Fakedocumentary
Ein Musikvideo
Ein Videobrief an meine Kinder / Enkelkinder


Wir freuen uns über Einreichungen mittels Link zur Plattform, auf einem digitalen Speichermedium oder als DVD an folgende Adresse:

Biberacher Filmfestspiele e.V.

Geschäftsstelle
Waldseer Straße 3

88400 Biberach

info@biberacherfilmfestspiele.de

 

 

 

Unser Jubiläumsbuch ist ab sofort im Buchhandel erhältlich!

Es gibt viele schöne Bezeichnungen für Biberach. Eine der eindrucksvollsten stammt von dem großen Regisseur Volker Schlöndorff, der Biberach einmal das „Mekka des deutschen Films“ genannt hat. Seit 40 Jahren ist die Stadt alljährlich Anziehungspunkt für Filmschaffende und Cineasten, die sich hier treffen, um neue Filme mit einem Fachkundigen Publikum zu diskutieren, Freunden zu begegnen und um die Preisträger zu würdigen. Auf das engste verbunden ist der Erfolg der Biberacher Filmfestspiele mit der Person ihres Gründers und langjährigen Leiters Adrian Kutter, ohne dessen zahllose persönliche Kontakte in die Welt von Film und Fernsehen der Aufstieg Biberachs zum „Mekka des deutschen Films“ nicht möglich gewesen wäre. Das Buch zeichnet die Geschichte dieses besonderen Filmfestivals nach und gibt uns in rund 300 Bildern einen kleinen Eindruck davon, wieviele Filmstars hier bereits zu Besuch waren. 

 

Das Jubiläumsbuch gibt es für 17,80€.

Verein Biberacher Filmfestspiele e.V.

mehr

Unsere Sponsoren

mehr

Terminvorschau

21
43. Biberacher Filmfestspiele
2. November – 7. November
22
44. Biberacher Filmfestspiele
1. November – 6. November

Biberacher Filmfestspiele e.V.

Waldseer Strasse 3
88400 Biberach

Telefon:
07351 82 94 822
Fax:
07351 82 94 831
E-Mail:
info@biberacherfilmfestspiele.de

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle

Montag und Mittwoch
9:30 - 12.00 Uhr
Andere Tage
Bitte fragen Sie einfach einen Termin an unter: info@biberacherfilmfestspiele.de
Stadt BiberachMinisterium für Wissenschaft, Forschung und KunstKreissparkasse BiberachStiftung BC, Kreissparkasse Biberach
Volksbank Ulm-Biberach eGLIEBHERR Werk Biberach
MFGEnBW Energie Baden-Württemberg AG
Jordanbad